Wenn sich Weihnachten nähert, beginnen wieder viele, Kekse zu backen. manche nehmen dann auch das alte Lebkuchenrezept heraus und machen ihren eigenen Lebkuchen. Andere kaufen frischen Lebkuchen beim Bäcker oder im Supermarkt. Für mich ist Lebkuchen nicht unbedingt ein Rezept, das ich nur um Weihnachten mache. Der Grund ist einfach: Ich mag ihn und er ist ein großartiges Lebensmittel. Und er passt in jeden Sporternährungsplan.

Suche nach neuen Trainingssnacks

Sportler suchen immer nach neuen Ideen um sich im Training zu verpflegen. Manchmal verlieren wir uns dabei in den verrücktesten Rezepten, komplizierter Organisation und Zeit aufwendiger Zubereitung. 

Lebkuchen ist ein großartiges Lebensmittel, das nicht kompliziert ist, nicht viel Zeit braucht und auch noch gesund ist. Natürlich gibt es unterschiedliche Rezepte, aber meist ist einfach gut genug und genau richtig. Am Ende – was brauchen wir für ein gelungenes Training? Wir brauchen Flüssigkeit um die herausgeschwitzte Flüssigkeit zu ersetzen und Kohlenhydrate als Treibstoff für unsere Muskel und das Gehirn. Umso mehr wir trainieren, umso mehr Kohlenhydrate brauchen wir – erinnert ihr euch? Die Kohlenhydrate, ja, die bekommen wir eben auch vom Lebkuchen geliefert.

Lebkuchen ist eine gute Kohlenhydratquelle und gleichzeitig arm an Fett. Sicherlich hast du schon zahlreiche Varianten vom Lebkuchen gesehen, aber bedenke, dass jegliche Glasur – ob Schokolade oder sonst was – oft sehr fettreich ist. Für’s Training ist es am besten, Dinge einfach zu belassen, Auch den Lebkuchen.

Mehl und Honig versorgen den Muskel mit Kohlenhydraten. Und das Rezept enthält auch gesunde Gewürze. Je nach Mischung im Brot erhält man dadurch einen angenehmen Geschmack, aber das Brot enthält dadurch auch ein paar Antioxidanzien. Nicht übertreiben mit den Gewürzen. Kleine Mengen, mehr braucht man nicht für einen guten Lebkuchen.

Sicherlich sind Trainingsziele und Intensität unterschiedlich. Das verlangt auch nach unterschiedlichen Snacks. Und wir verwenden auch unterschiedliche Rezepte. Ich habe auch eines für harte Trainingstage gemacht und eines für die Erholung. Alles ist berücksichtigt!

Wenn du ein schnelles, einfaches Lebkuchenrezept fürs Training brauchst, dann ist das hier ein passendes Rezept für dich.

Lebkuchen

Zutaten

12-15 Portionen

  • 200 g Zucker
  • 2 große Eier
  • 350 g Mehl
  • Gewürz
  • 80 g Honig
  • 1 Ei (zum Bestreichen)

Zubereitung

Zucker und Eier werden schaumig geschlagen, dann gibt man den siedenden Honig und das Gewürz dazu und vermengt die Masse mit dem Mehl.

Den Teig mit einem Nudelholz auf der bemehlten Arbeitsfläche nicht zu dünn auswalken und evtl. mit Formen ausstechen.

Den Lebkuchen mit versprudeltem Ei bestreichen und im Backrohr bei ca. 180° Ober- und Unterhitze etwa 10 bis 12 Minuten hell backen.

Tipp: Mit einer Tasse Tee genießen.

Nährwertangaben (pro Portion)

195-156 kcal

1.5-1.2 g Fett

43-34 g Kohlenhydrate

3-2.5 g Ballaststoffe

5-4 g Eiweiß

122-98 mg Salz