Welcome to Sportnutrix,

Sportnutrix Nutrition Site
Essen nach dem Rennen – lokale Rezepte

Wer so durch das Internet surft und sich Rezepte ansieht, die auf Blogs oder Foren zu finden sind, der liest häufig durch Dinge, die alle gespickt sind mit den aktuellsten Superfoods: Kokosfett, Chia-Samen, Kokosmilch, Mandeldrink, Reisdrink, Goji-Beeren. Und obendrein muss es vegan oder zumindest vegetarisch oder glutunfrei sein. Da würde man fast meinen, wir haben hierzulande keine Superfoods und unsere Lebensmittel aus dem Umkreis können mit der internationalen Power nicht mithalten. Doch weit gefehlt! Auch vorm Haus, beim Bauern ums Eck, gibt es Dinge ab Hof zu kaufen, die auf jeden Fall mit den internationalen Superfoods mithalten können.

Aus diesen habe ich einige zusammengesucht und für meine Athleten Rezeptideen zusammengestellt, die sich daheim und unterwegs umsetzen lassen. Letztendlich bin ich zu einem Mix gekommen, der auch gut schmeckt und das liefert, was notwendig ist in den Stunden nach dem Training für eine optimale Erholung: Kohlenhydrate, Eiweiß, ungesättigte Fette, Antioxidantien, guter Geschmack. Und die nötige Flexibilität für den letzten Feinschliff je nach Rennen und Situation!

Denn die Zutaten werden noch abgeändert vom ursprünglichen Rezept. Wer bereits einige Tage in den Beinen hat, wird wohl die Version B von dem Grundrezept nehmen. Je nach Sportart unterscheiden sich auch die feinen Details, die sich allesamt in den Versionen A bis (n-1) finden, die meine Rezeptesammlung füllen. Es gibt kein Rezept, das allen und in allen Situationen passt. Flexibilität und Dynamik sind gefragt!

 

Nusskuchen mit Magertopfen und Kresse

 

Nut Cake with Pot Cheese and Garden Cress

 

Ähnlich wie der Nusskuchen lassen sich viele andere Dinge zu einer schönen, hochwertigen Mahlzeit verbinden. Kartoffel, Topfen, Kaiserschmarren, Apfelmus, Apfelkuchen. Es muss nicht immer die spezielle exotische Zutat sein. Brandmarken wir unsere Lebensmittel vor der Haustüre nicht, weil sie einheimisch sind. Gerade deswegen – rücken wir sie in den Vordergrund! Nützen wir sie auch in der Sporternährung für die Abdeckung der Nährstoffbedürfnisse, die Leistungssportler haben, denn Qualität haben unsere Lebensmittel allemal. Meine Sportler sind schon dabei, diese Qualität auch gezielt einzusetzen. Ob im Moment gerade in PyeongChang bei den Olympischen Spielen oder auf der World Tour – überall finden sich Rezepte, die darauf abzielen, für meine SportlerInnen Energie und Qualität zu kombinieren und sie mit dem nötigen zu versorgen.