Wenn wir 30-40 Jahre zurückblicken, sieht man eine gewaltige Entwicklung in der Sporternährung. In den 1970ern gab es noch keine Energieriegel, kein Sportgetränk, da gab es nur natürliche Energiequellen. Sportler haben sich mit Bananen, Nudeln, Brot, Wurst, Steaks, Milch und Fruchtsaft versorgt. Einige hatten vielleicht einen Müsli- oder Schokoriegel im Training dabei.

Obwohl es einen Anstieg an verfügbaren Sporternährungsprodukten gab, suchen Sportler immer noch nach natürlichen Alternativen. Gründe dafür sind das fehlende Geld (Produkte sind teuer), der Geschmack und die eigenen Vorlieben. Sportnahrung ist oft auch voller Zusatzstoffe, bei manchen führt das zu Nebenwirkungen. Selbstgemachte Energielieferanten sind häufig besser verträglich für den Magen.

Unsere Muskeln brauchen Energie um gut zu arbeiten. Obwohl wir unsere Speicher mit den Mahlzeiten gut auffüllen können, müssen wir bei langen (90 Minuten oder mehr) und oder intensiven Trainings auch Energie während des Trainings zuführen. Weil unsere Muskeln dabei Kohlenhydrate bevorzugen, sollten die Energielieferanten auch hauptsächlich aus Kohlenhydraten bestehen.

Das Trainingsweckerl exigent sich gut dafür- Man kann mit einem Rezept ausreichend für eine Woche vorbereiten . Zucker, Mehl und Obst liefern gemeinsam ausreichend Kohlenhydrate, während der Fettgehalt gering ist.

Es ist außerdem ein guter Snack für den Kaffeetratsch mit Freunden.

Trainingsweckerl

Zutaten

20 Portionen

  • 4 Tassen (500 g) Weizenmehl
  • 1 ⅓ (160 g) Roggenmehl
  • 2 TL Salz
  • ¼ Germwürfel
  • 3 EL Zucker oder Honig
  • 2 Tassen lauwarme Milch
  • 2 ½ EL Rapsöl
  • 1 ½ Tassen Rosinen (ca. 150 g)
  • 1 Ei (zum Bestreichen)
  • 1 TL Brotgewürz

Zubereitung

Mix Mehle und Gewürz in einer großen Schüssel vermischen. Salz hinzufügen.

Den Germ in der Milch auflösen, mit dem Öl vermischen und dann zum Mehl-Gemisch geben, dabei gut umrühren. Die Zutaten gut vermischen bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Rosinen unterheben und den Teig dann ca. 1 Stunde rasten lassen.

Den Teig in 20 Teile aufteilen, mit Ei bestreichen und auf dem Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190°C für 15-20 Minuten backen.

Tipp: Rosinen können auch durch Apfel oder Banane ersetzt werden.
Nüsse oder Samen/Kerne können auch zum Teig hinzugefügt werden (dadurch wird er aber schwerer verdaulich und kalorienreicher).

Nährwertangaben (pro Portion)

179 kcal

3.1 g Fett

32.2 g Kohlenhydrate

1.7 g Ballaststoffe

4.6 g Eiweiß

716 mg Salz