Jeder Sportler hat irgendwann einmal ein Training gehabt, wo die Energiezufuhr unzureichend war. Manchmal passiert es ungewollt, dann aber gibt es aber auch Tage, an denen realisiert man es und sagt: Zu wenig dabei, ich esse dann einfach anschießend mehr Kohlenhydrate, um das Versäumte nachzuholen. Das Problem dabei: Es ändert nichts am (korrigiert nicht das) Ergebnis des Trainings, das mit unzureichender Energie unterstützt wurde.

Hast du jemals Brot oder Kuchen gebacken? Dann weißt du, wie das Ergebnis aussieht, wenn man auf den Germ vergessen hat und erst draufkommst, wenn man den Kuchen/das Brot aus dem Ofen nimmt. Man kann den Teig zwar backen, aber er wird nicht aufgehen. man kann den Germ später auf den Teig streichen, aber es wird nichts am Ergebnis ändern. Das Brot/der Kuchen wird flach, hart und schwer sein.

Das gleiche passiert mit unseren Muskeln, wenn wir im Training nicht ausreichend Kohlenhydrate zuführen.

Ich würde sagen, etwa 95% der Sportler, die für eine Ernährungsberatung zu mir kommen, verpflegen sich im Training unzureichend. Die meisten trinken nur Wasser. Dabei haben Kohlenhydrate im Sport eine wichtige Rolle. Sie sind die bevorzugte Energiequelle für unsere Muskel, sie zögern die Ermüdung hinaus und sind wichtig für lange und/oder intensive Einheiten. Es gibt einen Grund, warum wir im Training Kohlenhydrate konsumieren sollen. Ohne ausreichende Energiezufuhr, fällt deine Leistung schneller ab, d.h. du wirst weniger Wiederholungen schaffen als mit mehr Energieaufnahme und dein Tempo wird langsamer, weil deine Glykogenspeicher früher leer werden. Gleichzeitig wird sich im Training das Anstrengungsempfinden verändern und sich die Übung schwerer anfühlen.

Du kannst immer noch den Regenerationsshake oder die Regenerationsmahlzeit essen und die Kohlenhydratmenge verdoppeln. Aber die Kohlenhydrate, die du dann aufnimmst, ändern [verbessern] die Qualität und die Leistung, die du im vorhergehenden Training erbracht hast, nicht mehr. Deine Muskeln hätten die Energie gebraucht, als sie gearbeitet haben, nicht nach getaner Arbeit. Daher: um das beste Resultat zu bekommen, achte drauf, dass du dein Training mit Energie versorgst. Umso besser die Trainingsqualität, desto besser das Ergebnis.