Welcome to Sportnutrix,

Sportnutrix Nutrition Site
Blog

The hour, it’s been many times that I thought about one hour in the last weeks. I just got home from a trip and don’t have a lot of time at home because tomorrow morning I’ll be on the way to Switzerland. This means I am going to leave again very soon. This time it is not going to be a race like many others. There will be just one rider, Rohan Dennis, and all will be fitted to him. He will do an hour record attempt on Feb 8 in Grenchen, Switzerland, and I will be there to support him as much as possible.

  Read more »

Viele neue Diätformen locken immer wieder neugierige und verzweifelte Menschen an, die auf der Suche nach der genialen Diät sind, mit der sie endlich ihr Wunschgewicht erreichen oder ihm zumindest näher kommen. Eine dieser neuen, modernen Diäten ist auch die Paleo-Diät. Immer mehr Menschen kaufen sich ein Buch, hören aus dem TV oder von Bekannten und lassen sich von der Modewelle richtig mittragen.

 

Read more »

Quite often I get asked about race food and what and how to eat for best performance. Some athletes don’t like the common sport foods such as gels, bars and sport drink and would like to eat natural food. Then they want to know what to choose and why to choose certain foods.

The fact is that our muscles love carbohydrates, so whatever you want to add to your race food, it should be carbohydrates. Best choice for a race is simple sugars so think simple, also for carbohydrates. Simple carbohydrates are much easier to digest, hence the fuel is quickly available and your muscles have more energy to use. There is a lot of foods you can choose from: bread, bagels, fruits, cereal bars, cakes, cookies, potatoes. Only remember one thing: LOW IN FAT. Fat slows digestion, so many of the convenient foods you find in a supermarket may taste fine, but for the purpose of fueling in a race they are not the right choice.

Read more »

Viele haben gerade sehr intensive Tage hinter sich, an denen viel gegessen und gefeiert wurde. Mit dem Jahreswechsel bringt das bei manchen den Wunsch nach Veränderung und Vorsätzen für das neue Jahr mit sich. Man möchte wieder Sommer-fit werden und bis zu den warmen Monaten das eine oder andere Kilogramm Gewicht verlieren. Besonders nach den Weihnachtsfeiertagen neigen Menschen dazu, sich mit extremen Diäten an ihr Wunschgewicht hungern zu wollen. Doch dabei gibt es immer auch das Problem, dass man zu viel auf einmal möchte. Irgendwie scheint es, als wären die Kilos nur durch bloßes Ansehen vom essen entstanden. Das ist natürlich nicht wahr. Man isst mehr, bewegt sich weniger und diese Kombination führt leider häufig dazu, dass die Waage nach den Feiertagen mehr anzeigt als vorher.

Read more »

Wer den Sommer hinter sich hat und auf den Winter blickt, der stellt sich nicht selten die Frage, wie sich die Ernährung nun verändert, wenn die Bewegung in den kalten Monaten weniger wird. Während man im Sommer sehr viel unterwegs ist, mit dem Rad in die Arbeit oder zum Einkauf fährt, ist man in kälteren Monaten manchmal gezwungen, auf das Auto oder den Bus umzusteigen. Das bedeutet für einige, dass sich auch die aktive Zeit, d.h. die Bewegung in einer Woche, auf einige wenige Stunden reduziert. Dann schafft man es nach der Arbeit gerade noch, 30 Minuten in der Finsternis zu laufen oder begibt sich morgens vor der Arbeit noch schnell ins Freie, um seinen Kreislauf bei einem lockeren Morgenlauf in Schwung zu bringen. Generell fällt bei den meisten das Wintertraining deutlich geringer aus als das Sommertraining.

  Read more »

Wer hat sich nicht schon mal dabei erwischt, die Nährwertangaben auf der Rückseite der Müslipackung zu studieren. Mancher wird dabei vielleicht schon verzweifelt den Kopf geschüttelt haben. Neben die Haferflocken und Trocknet befinden sich noch viele Dinge in dem fertigen Produkt, damit die Liste auf der Verpackung so richtig lange wird. Immer wieder gibt es auch Athleten, die mich fragen, was ein gutes Müsli ist. Read more »

Die meisten unter uns Sportlern genießen nach einer langen Wettkampfsaison eine wohlverdiente, unterschiedlich lange Wettkampf- und Trainingspause. Immer mehr werden sich auch die Freizeitsportler bewusst, dass doch eine geplante Pause für den Körper wie auch die Leistung bei weitem kein Nachteil ist. Das ständige Trainieren ohne Pause führt über kurz oder lang zu einem völlig erschöpften und überbeanspruchten Körper, wo der Leistungseinbruch nur eine logische Folge davon ist. Wenn das Training reduziert wird oder ganz ausfällt, stehen so manche vor der Herausforderung, ihre Ernährung umzustellen und für eine begrenzte Zeit so zu essen, wie es all jene tun, die weniger oder gar nicht trainieren. Read more »

healthy snackWir essen nicht nur für unsere Leistung, sondern auch für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Hauptberufliche Sportler versuchen das genauso wie Freizeitsportler – egal, ob man ein Läufer ist, ein Radfahrer oder ein Skifahrer. Wie oft passiert es einem, dass man vom Büro direkt in das Fitnessstudio gehen oder daheim gleich in die Laufschuhe springen möchte – man hat es sich fest vorgenommen – und dann fehlt uns die Energie, sind wir müde uns ausgelaugt vom Arbeitstag und haben nicht einmal die Kraft, uns noch irgendwo schnell einen Müsliriegel oder ein kleines Joghurt zu nehmen und zu essen? Dabei wäre wahrscheinlich genau das jetzt das Richtige für unseren Körper. Essen bedeutet Energie und für eine sportliche Leistung, ob im Hochleistungssport oder im Freizeitsport, braucht der Körper Energie und volle Energiespeicher.

Welche Tips gibt es nun, um die richtige Auswahl zu treffen. Vorweg bleibt einmal das Ziel, ausgewogen zu essen und sehr viel Obst und Gemüse unterzubringen. Bei Buffets sollten vorwiegend komplexe, vollwertige Kohlenhydrate zu finden sein, während der Belastung ist es von Vorteil, eher auf Einfachzucker zurückzugreifen und nach dem Sport braucht man neben den Kohlenhydraten auch ein Portion mageres Eiweiß für die Wiederherstellungsprozesse im Muskel.

 

Welche sind nun die Lieblingssnacks und Lieblingsnahrungsmittel vieler Sportler und warum? Read more »

Wer ist nicht schon einmal in Versuchung geraten, beim Verzehr von Lebensmittel zu beginnen, die Kalorien zu zählen, die man bei einer Mahlzeit konsumiert hat. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Programmen und Büchern, die einem dabei helfen, die Kalorienmenge in Sekundenschnelle ausgerechnet zu haben. Das Nachschlagen in Büchern schient dabei für viele altmodisch und kompliziert zu sein. Die neueren Methoden mithilfe der Smartphones wirken da bereits um einiges leichter und bequemer, für manche auch viel genauer, schließlich finden sich in vielen dieser sogenannten Applikationen auch zahlreiche Produkte wieder und dadurch scheinen die Zahlen noch glaubwürdiger. Und noch ein weiterer Vorteil sollte nicht vergessen werden: viele davon sind gratis oder um einige wenige Euros zu erwerben.

Read more »

Smoothies sind eine einfache Methode, qualitativ hochwertige und notwendige Kalorien in konzentrierter Form aufzunehmen, um den Energiebedarf eines Radfahrers abzudecken. Damit vermeidet man auch, dass man große Mahlzeiten zu sich nehmen muss, die später beim Fahren zum problem werden können. Ein Smoothie vor der Trainingsfahrt liefert Kohlenhydrate, die als Energielieferant notwendig sind, und auch Flüssigkeit, ohne die Verdauungsorgane zu sehr zu belasten. Wer hingegen nach dem training einen Smoothie wählt, kann dadurch seine Speicher schnell wieder auffüllen und auch die Eiweißsynthese, und damit die Regeneration und Wiederherstellungsprozesse, unterstützen. Dieser Schritt beschleunigt nicht nur die Regeneration, er sorgt auch dafür, dass für die nächsten Trainingsfahrt die Speicher wieder gut gefüllt sind.

Read more »